BÖRSE-NEWS


Die aktuellsten und wichtigsten Börsennews auf CASH - der grössten Finanzplattform der Schweiz.

Juli vom Kartellamt abgelehnt worden war. Bayer, Deutsche Bank und Co.:

Volkswagen (VW) St. Chart

Aktien kaufen - so einfach funktioniert es. An Aktien-Investments führt in Zeiten historischer Niedrigzinsen und einer noch nie dagewesenen Geldflut seitens der Notenbanken kein Weg vorbei.

Eine Qualifizierungsgesellschaft, die Lufthansa zu Prozent trägt, soll Interflug-Mitarbeitern neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt eröffnen. Sie wird am Oktober beginnende Winterflugplan enthält innerdeutsche und internationale Berlin-Flüge pro Woche. Enge Zusammenarbeit kündigen Lufthansa und Interflug bereits im Januar an.

Der Ausbau des innerdeutschen Streckennetzes nach Osten wird konsequent fortgesetzt. Der Sommerflug-plan am März bietet insgesamt Lufthansa-Flüge pro Woche nach Sachsen an. Damit ist ein weiterer Teil der Lufthansa-Basis Schönefeld betriebsbereit.

Für die Flughäfen Dresden und Leipzig wird die Gründung von Betriebsgesellschaften beschlossen, an denen die Bundesrepublik Deutschland, die angren-zenden Landkreise und die beiden Städte beteiligt sind. Die sächsische Landesregierung rechnet für Dresden mit einer Steigerung des Verkehrsaufkommens von im Jahre auf 1,5 Millionen im Jahre und im gleichen Zeitraum in Leipzig von auf 2,4 Millionen. Juni landet die Lufthansa Junkers Ju52 erstmals nach wieder auf dem Flughafen, dessen Namen sie trägt: Sie reduzieren den Fluglärm auf die Hälfte.

Schkeuditz und die Landkreise Delitzsch und Leipzig übernehmen die restlichen Anteile. Zum gleichen Zeitpunkt übernimmt Dr. Neben Lufthansa-Piloten sollen dort auch Flugzeugführer der Luftwaffe und anderer Fluggesellschaften geschult werden. Die von ehemaligen Interflug-Mitarbeitern gegründete Gesellschaft ist vornehmlich im Charter- und Frachtverkehr tätig.

Teilhaber der neuen Flughafengesellschaft sind mit jeweils 37 Prozent die Länder Berlin und Brandenburg und mit 26 Prozent die Bundesrepublik Deutschland. Die Sonderrechte der alliierten Fluggesellschaften sind mit der Wiedervereinigung erloschen. Ein Luftkreuz in der Mitte Europas. Die sich überschlagenden politischen Ereignisse erschwerten eine zuverlässige, vorausschauende Planung enorm. Dennoch zeigte sich der Vorstand der Lufthansa entschlossen, das Bekenntnis zu Berlin in die Tat umzusetzen: So beschränkte sich zur Zeit der Maueröffnung am 9.

Im März wurde dann auch Dresden in das Lufthansa-Strecken-netz aufgenommen. Sonderflüge nach Berlin am 2. Oktober Die Wiedervereinigung und die Erlangung der vollen Souveränität am 3.

Oktober wurde auch für die Lufthansa zum historischen Tag. Nach dieser Ouvertüre blieben den Lufthanseaten nur noch wenige Wochen bis zur Aufnahme des Linienverkehrs. Die Vorgabe war nicht ein zögerlicher Beginn mit einzelnen Flügen, sondern vom ersten Tag an ein komplettes Angebot innerdeutscher und vor allem europäischer Flugverbindungen.

Nun galt es, in nur wenigen Tagen Flugpläne und Organisationsdetails abzustimmen. Die Reservierungen wurden ins Lufthansa-Computer-system überspielt. Von einem Tag auf den anderen starten und landen seitdem bis zu Flüge täglich mit Lufthansa-Flugnummern in Berlin. Genau 45 Jahre dauerte die Zwangspause. Schon am Morgen hatten die Berliner Rundfunk-sender über das Ereignis berichtet.

Januar beschlossen die beiden Gesellschaften die Herstellung einer Vertragsgemeinschaft zur Intensivierung der Zusammenarbeit bei gemeinsamen Projekten. Bundeskartellamt lehnt Lufthansa-Beteiligung an Interflug ab Parallel dazu hatte bereits vor der deutschen Wiedervereinigung Lufthansa dem Verkehrsminister am 6.

März eine Prozent-Beteiligung an der Interflug vorgeschlagen, um die Zukunft der Fluggesellschaft zu sichern. Das Bundeskartellamt lehnte diesen Antrag am Er wurde im Dezember erneuert.

Liquidation der Interflug Am 8. Februar erklärte die Treuhand-Anstalt die Liquidation der Interflug. Qualifizierungsgesellschaft für Interflug-Mitarbeiter Die Lufthansa hat in Berlin bis zum April rund Mitarbeitern der Interflug eine Beschäftigung geben können.

Eine Qualifizierungs-gesellschaft, die Lufthansa zu Prozent trägt, soll Interflug-Mitarbeitern neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt eröffnen. Der normale Linienflugbetrieb zwischen Frankfurt, Düsseldorf und Leipzig beginnt am Dezember in Dresden wird die Herstellung einer Vertragsgemeinschaft beschlossen, in der die Geschäftsführung von Interflug und die Lufthansa übereinkommen, ihre Zusammenarbeit zu intensivieren. Dieser Vertrag wird am Lufthansa will 26 Prozent Anteile an Interflug erwerben Am 5.

März wird ein Vertrag über eine mögliche Beteiligung der Lufthansa an Interflug unterzeichnet. Der Aufsichtsrat der Lufthansa stimmt dieser Vereinbarung am Der Aufwand, der der Lufthansa dadurch entsteht, soll weder der Interflug noch der Treuhand in Rechnung gestellt werden.

Abmahnung Bundeskartellamt Am Juli wird das Entflechtungskonzept präsentiert. Der Sozialplan wird gleichzeitig die Voraussetzung für den notwendigen Personal-abbau bei der Interflug. Juli erklärt sich Lufthansa bereit, - über die in der Absichtserklärung vom 5.

März genannten 26 Prozent hinaus, bis zu Prozent der Kapitalanteile der Interflug erwerben zu wollen; - am Flughafen Berlin-Schönefeld eine Technische Basis zur Überholung von Boeing Flugzeugen zu errichten und das dafür erforderliche Personal aus dem Bereich Technik der Interflug zu rekrutieren; - am September einen Businessplan-Plan für die Interflug mit einem konkreten Streckenplan vorzulegen.

Die Geschäftsführung der Interflug wird darüber am Neue Rechtslage Der Einigungsvertrag schafft eine neue Rechtslage. Oktober ist die Bundesrepublik Deutschland Eigentümer sowohl der Lufthansa als auch der Interflug. Der Vorschlag enthält sechs Punkte: Die Lufthansa stellt das Spitzenmanagement und erhält dafür eine feste oder ergebnisabhängige Vergütung. Das Sanierungsziel wird gemeinsam mit dem Eigentümer definiert.

Interflug-Geschäftsführung stellt sich gegen Lufthansa Am Eine Fluggesellschaft mit drei Airbus A und acht Boeing und der eigenständigen Ausprägung aller Phasen des Reproduktions-prozesses könnte rund Arbeitsplätze sichern.

Ein Blick auf die Wirtschaftsdaten bestätigt diesen Trend. Mit Hilfe von Aktien können Anleger von genau dieser Entwicklung profitieren, denn Aktien sind nichts weiter als Anteilsscheine an einem Unternehmen.

Damit werden Sie zum Miteigentümer und profitieren von der Steigerung des Unternehmenswertes in Form des Börsenkurses. Viele Unternehmen schütten zudem einmal jährlich, quartalsweise oder gar monatlich Teile des Gewinns Dividende als Gewinnbeteiligung an ihre Anteilseigner aus. Wer in Aktien investiert, beteiligt sich also langfristig am Produktivkapital dieser Welt. Und eines ist sicher: Unternehmen, die auf dieser Welt Produkte herstellen, um menschliche Bedürfnisse zu befriedigen, wird es so lange geben, wie es den Menschen gibt.

Sichern Sie sich jetzt Ihre gratis-Ausgabe vom boerse. Fresenius Medical Care St "buy". Facebook-Chef will über Technologie und Gesellschaft diskutieren. Google macht seinen Sprachassistenten zum Übersetzer. Daimlers Auto-Absatz nach Sommerflaute kaum gestiegen. Flugbetrieb in Heathrow wird wieder aufgenommen.

RTL kauft Spezialisten für personalisierte digitale Werbung. Oracle-Gründer Ellison legt Milliardenanteil an Tesla offen. Harley-Davidson stellt sein erstes Elektro-Motorrad vor. Beliebteste Aktien SAP Im Fokus Wirecard Barrick Gold. Ist die Aktie jetzt wirklich ein Schnäppchen?

Nach Konsolidierung beste Chancen auf kräftige Kursgewinne in ! Wie geht es nun an den Aktienmärkten weiter? Das Verbot des Insiderhandels enthält Art. Diese Norm verbietet mehrere Handlungsweisen: Als Insider gilt, wer über eine kurserhebliche Information mit Bezug zu einem Insiderpapier oder dessen Emittenten verfügt, bevor diese Information öffentlich bekannt geworden ist. Den Begriff des Insiderpapiers definiert Art.

Hiernach handelt es sich um ein Finanzinstrument , auf das eine der in Art. Nach der durch das Anlegerschutzverbesserungsgesetz im Jahr erweiterten Definition sind Insiderpapiere nunmehr auch solche Finanzinstrumente , deren Preis von börsengehandelten Finanzinstrumenten abhängt. Damit sind auch nicht an einer Börse gehandelte Werte, wenn deren Preis von börsengehandelten Finanzinstrumenten bestimmt wird, als Insiderpapiere erfasst. Als Insider kommen beispielsweise Personen in Betracht, die am Kapital eines Unternehmens oder eines mit ihm verbundenen Unternehmens beteiligt sind, die aufgrund ihrer Tätigkeit im Unternehmen Kenntnisse erlangen zum Beispiel Vorstandsmitglieder , Aufsichtsratsmitglieder , die wegen ihres Berufes oder ihrer Aufgabe Kenntnisse erlangen zum Beispiel Rechtsanwälte , Notare , Wirtschaftsprüfer , Steuerberater , Unternehmensberater oder die Insiderinformationen aufgrund der Vorbereitung oder Begehung von Straftaten erlangt haben.

Weiterhin von Bedeutung ist diese Unterscheidung allerdings für die Rechtsfolgen, die an die Tat geknüpft sind. Der Begriff der Insiderinformation wird durch Art.

Hiernach handelt es sich um eine präzise Information über einen Umstand, der einen Bezug zu einem Wertpapieremittenten aufweist. Ferner muss die Information der Öffentlichkeit unbekannt sein sowie den Kurs des Wertpapiers erheblich beeinflussen können.

Als Umstände kommen zum einen Tatsachen in Betracht. Daneben können Umstände auch Werturteile und Prognosen sein, soweit sie eine hinreichend präzise Tatsachengrundlage haben.

Als hinreichend präzise gilt eine Information nach Art. Etwas anderes kann gelten, wenn das Gerücht auf einer beweisbaren Tatsachengrundlage beruht. Sofern ihr Eintritt hinreichend wahrscheinlich ist, können auch solche Umstände Insiderinformationen darstellen, die erst in der Zukunft eintreten, etwa der beabsichtigte Rücktritt eines führenden Managers. Eine hinreichende Wahrscheinlichkeit sah der Europäischen Gerichtshof in der ergangenen Geltl-Entscheidung als gegeben an, wenn der Eintritt des Umstands vernünftigerweise vorhersehbar ist.

Von Bedeutung ist dies beispielsweise bei Unternehmenskäufen oder dem Rücktritt von Führungspersonen. Der Bundesgerichtshof fordert, dass die Information einen Drittbezug aufweisen muss. Dies trifft beispielsweise auf persönliche Absichten zu, etwa die Absicht, ein Wertpapier in einem Börsenmagazin als zuverlässig zu empfehlen.

Aufgrund dieses Kriteriums handelt es sich beim Scalping grundsätzlich nicht um ein Insidergeschäft. Es kann allerdings eine verbotene Marktmanipulation darstellen. Den notwendigen Emittentenbezug besitzt der Umstand nach Art. Dies trifft insbesondere auf solche Umstände zu, die sich auf die geschäftliche oder finanzielle Situation des Emittenten beziehen.

Daneben kann sich der Umstand auf das Wertpapier betreffen. Dies ist der Fall, wenn er sich auf den Handel mit dem Papier auswirkt.