Risikoloser Zins


Der risikofreie Zinssatz oder risikolose Zinssatz ist ein Zinssatz, der auf einem Markt für eine Geldanlage von einem Schuldner gezahlt wird, bei dem nach allgemeiner Ansicht kein Risiko besteht, dass Kreditzinsen und Rückzahlung nicht pünktlich geleistet werden können (= kein Ausfallrisiko besteht).

Die heute geläufigen Wertpapierkredite ähneln einem Dispokredit, nur das sie nicht auf einem Girokonto, sondern auf einem zum Depot gehörenden Depotkonto bzw. Cookies helfen uns bei der Verbesserung unserer Webseite. Der S-Broker ist bei der Bewertung der Sicherheiten eher recht restriktiv.

Was ist ein risikoloser Zins?

Dafür verleiht die KfW-Bank Geld zu einem sehr geringen Zinssatz von teilweise unter einem Prozent. Im Gegenzug müssen die Bauherren dann bestimmte Anforderungen hinsichtlich der Energiebilanz der Wohnobjekte erfüllen. Zudem sind die Kreditsummen auf oder maximal Euro limitiert. Die KfW fördert dabei nicht nur den Neubau von Immobilien, sondern auch den Umbau von bereits.

Um Eigen- und Fremdkapitalkosten zusammen zu bringen, benötigen wir nun noch die Eigenkapitalquote bezogen auf den Unternehmenswert. Auf den Exkurs zu dieser Problematik möchte ich gerne an dieser Stelle verzichten und nur feststellen, dass wir eigentlich ein Zirkelproblem haben.

Wir benötigen ja den Zinssatz, um den Unternehmenswert zu berechnen, brauchen aber wiederum den unternehmenswert, um damit die Eigenkapitalgewichtung im WACC und damit den Zinssatz zu bestimmen.

Weil die Gewichtung ein entscheidender Faktor ist, würde ich darauf aber gerne in einem späteren Blogbeitrag eingehen. Damit haben wir einen Wert möglichst objektiv ermittelt, denn er kann von einem Dritten nachvollzogen werden. In Deutschland wird aber speziell im Mittelstand häufig nicht auf das CAPM zurückgegriffen, da es aufgrund der mangelnden Börsennotierung nicht anwendbar wäre.

Das ist so natürlich falsch, über eine Peer Group wäre es natürlich möglich. Häufig handelt es sich bei dieser Behauptung einfach um den Vorwand des Bewerters, das Verfahren aus Unkenntnis oder Arbeitsunlust nicht durchführen zu können oder zu wollen.

Häufig werden Sie leider einfach geschätzt. Damit handelt es sich dabei leider um die schlechteste aller Alternativen, denn niemand kann eine Schätzung nachvollziehen. Wie könnte man sich diesem Risikobegriff also nähern? Eine Idee wäre, ihn nochmals herunter zu brechen. Das Risiko beschreibt ja letztendlich die Gefahr, dass die Firma pleite geht und der gezahlte Kaufpreis verloren ist.

Das lässt sich vielleicht am besten an einem Beispiel erklären:. Würden wir absolut sicher sein, dass es so kommt, könnten wir lediglich mit dem risikofreien Zinssatz diskontieren und würden dann auf einen Unternehmenswert von TEUR kommen nur für die 5 Jahre, ohne ewige Rente.

Multiplzieren wir nun diese Wahrscheinlichkeit mit dem möglichen Jahresüberschuss und zinsen diese Zahlungsreihe mit dem risikofreien Zinssatz ab, kommt ein viel niedrigerer Wert, nämlich nur TEUR heraus.

Da das einzige, was wir gerade verändert haben, das Risiko war, muss die Differenz im Barwert auf diese Risikoveränderung zurückzuführen sein. Da es sich bei dem Ertragswertverfahren um ein Nettoverfahren handelt, beziehen wir keine Fremdkapitalkosten in den Diskontierungssatz mit ein. Die Bestimmung des Eigenkapitalkostensatzes sollte sich jedoch wie oben dargestellt an den gleichen Überlegungen der Opportunität ausrichten.

Eine Sonderrolle nimmt das steuerliche Ertragswertverfahren ein. Hier wurde durch die Erbschaftssteuerreform eine Änderung der Berechnungsmethodik festgelegt.

Wurde bisher auch zu einem risikolosen Zinssatz, der jährlich von der Bundesbank ermittelt wurde, eine feste Risikoprämie hinzugerechnet die gleiche für alle Unternehmen in Deutschland!!! Was hat jetzt aber ein Multiplikator mit dem Diskontierungssatz zu tun?

Die Antwort könnte platt lauten: Ein Multiplikator kann deshalb — mit Einschränkungen — als Kehrwert des Zinssatzes betrachtet werden, mit dem wir eine ewige Rente ermitteln. Wie schon im Beitrag zum Ertragswertverfahren ausgeführt, ist das ein Wert, der aber für mittelständische Unternehmen vollkommen unrealistisch ist. Gehen wir doch den anderen Weg und schauen, welche Multiples üblich sind. Sie bewegen sich häufig zwischen 4 und 6. Man darf auch nicht vergessen, dass sich die meisten Multiples aus vergangenen Verhandlungen ergeben, somit also auch noch andere Einflussfaktoren eine Rolle spielen.

Hier sind im Mittelstand vor allem drei Faktoren zu nennen:. Haben Sie Anmerkungen oder Hinweise? Hat Ihnen der Artikel etwas geholfen? Ich freue mich über Ihr Feedback! Es würde mich auch sehr freuen, wenn Sie mir von Ihren Erfahrungen mit Bewertern berichten. Was hat Ihnen z. Ihr Steuerberater zu diesem Thema gesagt? Konnte er auf Ihre Fragen antworten? Wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat und Sie denken, dass er auch Unternehmern helfen kann, die Sie kennen, dann würde ich mich freuen, wenn Sie ihnen den Beitrag weiterempfehlen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Zinssatz für die Unternehmensbewertung: Wie wird dieser ermittelt? Hier zur besseren Übersicht eine kleine Tabelle: Zusammensetzung des Zinssatzes Neben der Frage, ob die Verzinsung des Fremdkapitals bei der Ermittlung des Zinssatzes einbezogen werden muss oder nicht, spielt die Frage nach der Berücksichtigung des Risikos eine grundlegende Rolle.

Wo steckt das Risiko? Wir nutzen oben im Zähler die ganz normal geplanten Zahlungsströme. Weil die aber nicht sicher sind, müssen wir das Risiko unten im Nenner, also im Zinssatz berücksichtigen.

Wir nutzen oben im Zähler sichere Zahlungsströme sog. Risikoloser Zinssatz Die erste Zerlegung betrifft das Risiko: Fremdkapitalzinsen Die Fremdkapitalzinsen sind meist leichter zu ermitteln, deshalb beginnen wir hier. Und das rechnen wir in den Zinssatz für die Diskontierung mit ein: Eigenkapitalverzinsung Wesentlich schwieriger ist die Ermittlung des Eigenkapitalkostensatzes. Wertpapierlinie zum Ausdruck bringen: Der Eigenkapitalkostensatz ergibt sich dann: Woher stammen dann aber die Zinssätze in der Bewertung?

Das lässt sich vielleicht am besten an einem Beispiel erklären: Ich hoffe, mit dieser Erklärung können Sie den Begriff Risikoprämie besser einschätzen. Der Zinssatz beim Ertragswertverfahren Da es sich bei dem Ertragswertverfahren um ein Nettoverfahren handelt, beziehen wir keine Fremdkapitalkosten in den Diskontierungssatz mit ein.

Zusammenhang mit Multiplikatoren Was hat jetzt aber ein Multiplikator mit dem Diskontierungssatz zu tun? Fazit Man darf auch nicht vergessen, dass sich die meisten Multiples aus vergangenen Verhandlungen ergeben, somit also auch noch andere Einflussfaktoren eine Rolle spielen. Hier sind im Mittelstand vor allem drei Faktoren zu nennen: Man hat sich bereits einen Wertpapierkredit über Auf dem Verrechnungskonto liegen nur 1. Die Order kann aufgrund des Wertpapierkredites dennoch ausgeführt werden.

Bis zum Ausgleich des Verrechnungskontos bzw. Kreditkontos bei comdirect fallen auf die geliehenen 2. Die Höhe eines Wertpapierkredites ist abhängig vom Depotwert und den darin enthaltenen Wertpapieren. Je nach Wertpapierart wird ein Beleihungswert angesetzt. Die Beleihungswerte unterscheiden sich je nach Risikoklasse der Wertpapiere. Hat man inländische Aktien im Wert von Die herangezogenen Beleihungswerte unterscheiden sich jedoch je nach Bank bzw. Der S-Broker ist bei der Bewertung der Sicherheiten eher recht restriktiv.

Die meisten Anbieter akzeptieren ebenfalls keine Zertifikate als Sicherheit. Die Banken pflegen ihre internen Listen für die Beleihungswerte und geben in der Regel nur Maximalwerte je nach Wertpapierklasse an, die jedoch unterschritten werden können. In der Tabelle sind die maximalen Werte, die für eine Beleihung angesetzt werden können angegeben.

Ist das Wertpapier besonders volatil oder handelt es sich um einen Nebenwert, sinkt der mögliche Beleihungswert. Einige Wertpapiere besitzen überhaupt keinen Beleihungswert. Zum Teil weil das Wertpapier zu volatil ist, aber auch zum Teil, weil die Bank es einfach nicht erfasst hat.

Die onvista Bank gibt als einzige der getesteten Banken nicht nur eine Spanne je nach Wertpapierart vor, sondern nennt je nach Aktie bzw. Möchte man zum Beispiel die Aktie XY kaufen z. Es gibt auch Investoren, die Aktien kaufen, deren Dividendenrenditen über dem Zinssatz des Wertpapierkredites liegen. Mit der Dividende werden dann die Zinsen bezahlt und der Kredit nach und nacht getilgt.

Mögliche Kurssteigerungen tun ihr übriges. Neben den normalen Risiken der Anlage in Wertpapiere kommen bei der kreditfinanzierten Anlage noch einige Risiken hinzu:. Ändert sich der Wert des beliehenen Wertpapieres, so ändert sich auch die Höhe des Wertpapierkredites, was ein nicht zu unterschätzendes Risiko darstellt. Man hat Aktien im Wert von Den eingerichteten Wertpapierkredit über 7.

Nun sinkt der Wert der beliehenen Aktien auf 8. Der Wertpapierkredit sinkt somit sofort auf nur noch 5. Aufgrund der Wertminderung der beliehenen Wertpapiere ist es zu einer Überziehung des Wertpapierkredites gekommen.

Überzieht man seinen Wertpapierkredit, verlangt die Bank Überziehungszinsen.