Entwicklungsland


Als Entwicklungsland wird ein Land bezeichnet, bei dem die Mehrzahl seiner Bewohner hinsichtlich der wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen einen messbar niedrigeren Lebensstandard haben.

Ihre Mitglieder vertreten gemeinsame Interessen beispielsweise in Umweltfragen wie z. Da vorrangig jüngere kräftige Männer für gering qualifizierte Arbeiten vor allem am Bau angeworben werden, sind zurzeit nur etwa ein Viertel aller Einwohner weiblich. Das staatliche Unternehmen Istithmar World kaufte den Luxusliner für Millionen Dollar und baute ihn zu einem schwimmenden Hotel der Premiumklasse mit bordeigenem Einkaufsparadies um. Ähnliches gilt für das Mittlere Vermögen. Schultz haben entdeckt, dass ein Landwirt, der schreiben und lesen kann, in Entwicklungsländern produktiver ist als ein Analphabet.

Navigationsmenü

Als Entwicklungsland wird ein Land bezeichnet, bei dem die Mehrzahl seiner Bewohner hinsichtlich der wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen einen messbar niedrigeren Lebensstandard haben.

Die derzeitige Entwicklung von Sterbe- und Geburtenrate, die in vielen Entwicklungsländern zu beobachten ist, lässt sich mit der frühen Phase des Modells des demographischen Übergangs vergleichen. Das bedeutet, dass ihre Bevölkerungsdynamik sich durch eine hohe Geburtenrate und eine hohe, jedoch stark rückläufige Sterberate zum Beispiel durch bessere medizinische Versorgung charakterisieren lässt.

Dies führt zu einem starken und oft unkontrollierbaren Bevölkerungswachstum, welches mit einer extremen Verjüngung der Bevölkerungsstruktur einhergeht. Im Vergleich zum Verlauf des demographischen Übergangs in den heutigen Industrieländern, der mit der Industrialisierung einsetzte, dürfte sich die transformative Phase in den Entwicklungsländern durch noch stärker sinkende Sterberaten auszeichnen, da diese auf bereits bekanntes medizinisches Wissen zurückgreifen können.

Pandemien der Moderne z. In solch einem Fall besitzt die Bevölkerungspyramide die Form einer Sanduhr. Besonders betroffen ist davon der wirtschaftlich aktivste Teil der Bevölkerung, sodass wiederum die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Landes gemindert ist.

Der gesundheitliche Zustand der Bevölkerung in Entwicklungsländern ist oft problematisch. Wegen mangelnder Hygiene in Slums z. Unter soziokulturellen Merkmalen versteht man das Zusammenwirken von gesellschaftlichen, kulturellen und religiösen Verhaltensweisen. Ein soziokulturelles Merkmal einiger Entwicklungsländer ist beispielsweise die Benachteiligung der Frauen, wodurch Entwicklungspotentiale blockiert werden. Die politischen Probleme der Entwicklungsländer werden seit Ende der er-Jahre wieder verstärkt berücksichtigt.

Die politischen Merkmale sind dabei nicht nur die Folge des staatspolitischen Unvermögens der politischen Elite in einem Entwicklungsland, sondern auch der mangelnden Effizienz und Stabilität der politischen Institutionen sowie der defizitären Präsenz des Staates in den Provinzen. Das Funktionieren eines politischen Systems hängt weiterhin auch von der politischen Kultur eines Landes ab. Mit unzureichender Faktorausstattung bezeichnet man Merkmale, die aus dem Geodeterminismus abgeleitet werden können: Kritiker bezweifeln, dass eine unzureichende Faktorausstattung oder ein Kapitalmangel eines Landes zwangsläufig auf ein Entwicklungsland hinweist.

Auch der umgekehrte Schluss ist nicht zulässig: Das Vorhandensein bestimmter natürlicher Gegebenheiten, wie zum Beispiel Klima , Böden oder insbesondere Rohstoffe , führt nicht automatisch zu einer Entwicklung. In einer Reihe von vielen anderen Faktoren kann es dabei beispielsweise auf die Rohstoffverarbeitung ankommen, die erst zur höheren Wertschöpfung führt oder auf eine geschickte Politik, die es vermag den Rohstoffreichtum in Entwicklung umzusetzen.

Der Kapitalmangel ist ebenfalls überbetont. Folgende Punkte verhindern auch bei vorhandenem Kapital eine positive Entwicklung:. Eine deutsche Entsprechung für diese Begriffe gibt es nicht. Nach einer Reform aus dem Jahre geschieht dies anhand von vier Kriterien: Kritisiert wird der Bevölkerungsindikator, aufgrund dessen diese Einteilung wenig über die tatsächliche Verteilung von Armut in der Welt aussagt, die mögliche politische Instrumentalisierung dieser Klassifizierung und dass die Einteilung sehr aufwendig zustande kommt.

Durch ihre ungünstige Lage können sich sowohl Importe, als auch Exporte erheblich verteuern. Ihre Mitglieder vertreten gemeinsame Interessen beispielsweise in Umweltfragen wie z. Anstieg des Meeresspiegels, da die Inselstaaten von den Folgen der globalen Erwärmung besonders betroffen wären.

Dabei sollten zunehmend auch soziale Faktoren berücksichtigt werden. Frauengruppen beklagten sich über die hohe Position Japans , ostasiatische Länder gegen die Bewertung ihrer Menschenrechtslage und andere Länder wegen ihrer Eingruppierung vor oder hinter einem bestimmten anderen Land. Die MIC werden dabei noch in eine untere und in eine obere Einkommensgruppe eingeteilt.

Nach dem Stand vom In der Klassifizierung von taucht dieser Begriff aber nicht auf. Die Weltbank benutzt diese Klassifizierung als analytische Datenbasis für ihre Kreditvergabepraxis. Im Weiteren macht die Weltbank klar, dass die Einteilung in diese Gruppen nach Pro-Kopf-Einkommen nicht notwendigerweise den Entwicklungsstand eines Landes widerspiegelt.

Aufgrund der oft erhobenen und berechtigten methodischen Einwände bei der Beschränkung auf das Pro-Kopf-Einkommen hat die Einteilung der Weltbank nur einen begrenzten Aussagewert über die Entwicklung einzelner Länder. Das hat aber auch einen Grund: Bei den vier Kennziffern handelt es sich um die Werte in den Klammern geben die kritische Marke an:.

Die vier Schlüsselindikatoren weisen auf zentrale Probleme der verschuldeten Entwicklungsländer hin. Allerdings ist die kritische Marke von entscheidender Bedeutung und deshalb heftig umstritten.

In einer Rangfolge, die neben dem Pro-Kopf-Einkommen auch soziale Indikatoren berücksichtigt, schneiden beispielsweise die arabischen Staaten sehr schlecht ab. Durch ihre Erdölreserven und durch die Politik der OPEC konnten diese zwar gewaltige Einkommenssprünge verzeichnen, waren jedoch nicht in der Lage, ihre Produktivkräfte mit lebenswichtigen Gütern und Dienstleistungen zu versorgen.

Ölmilliarden wurden für unproduktive Zwecke verwendet wie zum Beispiel Luxus oder den achtjährigen Krieg zwischen dem Irak und dem Iran. Als weiterer negativer Effekt konnten durch den Ölboom marode und menschenrechtsfeindliche Regime aufrechterhalten werden, da sie sich Loyalität und Schutz erkaufen konnten. Besonders negative Beispiele dazu sind Nigeria und der Iran. Ölexportierende Länder spielen in der Gruppe der Entwicklungsländer eine besondere Rolle: Sie haben ein Gut, das die Industrieländer unbedingt brauchen.

Dadurch entsteht eine gestärkte weltpolitische Verhandlungsposition, die ihnen einiges an politischer Macht zukommen lässt. Sie haben durch ihre Öleinnahmen ein Potenzial für Entwicklung, welches andere Entwicklungsländer nicht haben.

Diese Länder werden auch in der Zukunft weltpolitisch relevant bleiben, ganz im Gegensatz zu einigen anderen Entwicklungsländern, die nach dem Ende des Kalten Krieges in eine Irrelevanzfalle geraten sind. Die Industrieländer benötigen nach wie vor das begehrte Öl und somit werden die ölexportierenden Länder ihre strategische und geopolitische Bedeutung beibehalten.

Schwellenländer Newly Industrializing Economies sind eine Gruppe von Staaten, die traditionell noch zu den Entwicklungsländern gezählt werden, aber nicht mehr deren typische Merkmale aufweisen. Deshalb werden sie begrifflich von den Entwicklungsländern getrennt.

Der englischsprachige Begriff entstand in den 70ern und bezog sich ursprünglich auf die asiatischen Tigerstaaten. Eine verbindliche Liste der Schwellenländer gibt es jedoch nicht, ihre Zahl schwankt je nach Liste zwischen 10 und Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung BMZ und die Europäische Union unternahmen gemeinsam den Versuch, auch soziale und politische Indikatoren zur Bestimmung von Schwellenländern durchzusetzen, wurden jedoch auf internationaler Ebene abgewiesen.

Eine besondere Beachtung erfahren im Rahmen einer Einteilung der Entwicklungsländer die ehemaligen sozialistischen Staaten der ehemaligen Sowjetunion. Eine Reihe von Staaten ist zurzeit weder der einen noch der anderen Gruppe zuzuordnen. Durch die gestiegenen Rohstoffpreise ist die Wirtschaft in Kasachstan und in Aserbaidschan in den letzten Jahren nominell stark gewachsen; zu welcher Gruppe diese beiden Länder in Zukunft gehören werden, hängt davon ab, ob die Einnahmen erfolgreich zu einer Diversifizierung der Wirtschaft und einer Verbesserung des Bildungssystems verwandt werden.

Armenien weist seit ein zweistelliges Wirtschaftswachstum auf. Georgien, Armenien und Aserbaidschan. Im Rahmen der Europäischen Nachbarschaftspolitik werden wohl noch Partnerschafts- und Kooperationsverträge mit den drei genannten Ländern abgeschlossen.

Durch die gewaltsamen und blutigen Konflikte in den er Jahren wurde die Gruppe der Gescheiterten Staaten gebildet. Sie sind charakterisiert durch den vollständigen Kollaps des Staatsapparats , wobei der Staat bzw. Reste davon nicht mehr fähig ist, sein Territorium zu kontrollieren, keine staatlichen Dienstleistungen mehr anbietet und eine politische Ordnung nicht mehr erkennbar ist.

Diese Länder fallen dadurch sowohl aus dem Erklärungsbereich der Entwicklungstheorien als auch aus dem Zielgebiet der Entwicklungspolitik. Wie mit solchen Staaten umgegangen werden soll, ist globalpolitisch noch unklar. Index der menschlichen Entwicklung. Das Emirat Dubai ist eine absolutistische Monarchie , die seit von der Familie Maktum beherrscht wird. Es gibt kein Parlament, in der traditionellen Madschlis können sich Einwohner an den Herrscher wenden.

Da vorrangig jüngere kräftige Männer für gering qualifizierte Arbeiten vor allem am Bau angeworben werden, sind zurzeit nur etwa ein Viertel aller Einwohner weiblich. Dieses Missverhältnis dürfte sich erst entspannen, wenn den Arbeitsmigranten erlaubt wird, ihre Angehörigen nachkommen zu lassen. In Dubai gibt es laut World Wealth Report Dies ist eine der höchsten Millionärsdichten der Welt. Das durchschnittliche Pro-Kopf-Einkommen betrug ca.

Der Islam ist Staatsreligion. Die Mehrheit der Bewohner Dubais sind Sunniten. Allerdings gibt es auch Hindus , Sikhs , Schiiten und Christen. Die katholische Pfarrei der Stadt Dubai umfasst rund Alle staatlichen und öffentlichen Institutionen, Regierungseinrichtungen sowie Privatschulen sind an diese Regelung gebunden.

Touristen und Gastarbeiter wissen oft nicht, dass die Rechtsprechung in Dubai härter als in vielen anderen muslimischen Ländern ist. Diese basiert auf der Schari'a und entspricht in weiten Teilen nicht ihren westlichen Pendants , sowohl in der Härte der Urteile als auch in der Frage, welche Taten strafbare Delikte darstellen. So gibt es zum Beispiel für Drogenbesitz , für das Auffallen durch Alkoholisierung in der Öffentlichkeit, Homosexualität und für den Besitz von pornographischem Material sowie für den Besitz von nicht ärztlich verordneten Medikamenten verschieden hohe Haftstrafen.

Internationales Aufsehen erregte ab Juli der Fall eines jährigen Franzosen, der in Dubai von drei Einheimischen, einer davon HIV-infiziert, vergewaltigt wurde und dem von einem Arzt eine strafrechtliche Verfolgung angedroht wurde, [6] nachdem ihm vorgeworfen wurde, homosexuell zu sein.

Es kam allerdings zu keinem Verfahren gegen den Jugendlichen. Dezember wurden zwei der drei Vergewaltiger zu jeweils 15 Jahren Haft verurteilt. Hart durchgegriffen wird auch in Fällen von öffentlichem Cross-Dressing und Transvestitismus. Aufsehen erregte der Fall einer jährigen Österreicherin, die im Dezember in Dubai vergewaltigt wurde. Nach der Anzeige bei der Polizei musste sie nicht nur ihren Pass abgeben, sondern sah sich mit der Möglichkeit konfrontiert, ins Gefängnis zu kommen, sollte sie ihren Peiniger nicht ehelichen.

Machten vor die Einkünfte aus dem Verkauf von Erdöl noch rund 50 Prozent des gesamten Bruttoinlandsprodukts des Emirats aus, so sind es 20 Jahre später gerade noch 5 Prozent. Das Pro-Kopf-Einkommen lag damit bei umgerechnet rund Es gibt nur wenige Vorschriften, die den Wirtschaftsverkehr beschränken. Die Umweltschutzauflagen sind gering, eine Kontrolle der Finanzen und des Geschäftsverkehrs findet kaum statt.

Zudem gilt Dubai als Steuerparadies: Es werden keine direkten Steuern , insbesondere keine Einkommensteuer und von Unternehmen — mit Ausnahme der Geldinstitute und der Erdölindustrie — keine Unternehmenssteuern erhoben. In den Freihandelszonen z. Dubai hat im März das Gesetz Nr. Für häufig verkauftes Teileigentum in Apartmentanlagen, z. Die Regierung strebt daher eine baldige Regelung der noch offenen Punkte an, um ausländischen Immobilienkäufern die notwendige Rechtssicherheit zu bieten.

Seinen Staatshaushalt bestreitet das Emirat aus den Einnahmen durch Erdöl — inzwischen überwiegend mit den vertraglichen Zuweisungen aus Abu Dhabi — aus Zöllen und wenigen indirekten Steuern: Dubai World ist die staatseigene Investmentgesellschaft des Emirats. Die ab einsetzende Weltwirtschaftskrise hat auch das Finanzgerüst der staatlichen Bau- und Servicedienstleister in Bedrängnis gebracht: Nakheel musste infolge der Krise bereits Viele der international breit gestreuten Investoren, auf die fast alle Projekte angewiesen sind, fielen aus oder haben sich zurückgezogen.

Zudem verfügte die Regierung Dubais am Bereits Anfang Dezember wird die heftige Reaktion der Finanzmärkte als zu nervös und überzogen bewertet, es bleibt jedoch ein Vertrauensverlust in die bisher ungebrochene Stabilität und Verlässlichkeit Dubais festzustellen.

Der Grund für den bisherigen Bauboom war aber weniger staatliche Förderung; fast alle Projekte werden von privaten Investoren getragen; häufig werden die Objekte über Immobilienfonds breit gestreut finanziert. Ursächlich sind vielmehr die wenigen Bauvorschriften und die unbürokratische Abwicklung der Projekte durch speziell damit beauftragte Firmen, die oft an der staatlichen Verwaltung vorbei agieren dürfen.