ETF Steuern


Hallo an die Trading-Community, da ich derzeit einen Broker suche, der neben Forex Trading auch das Handeln von binären Optionen ermöglicht bin ich bei meiner Recherche im .

Doch wer sich wirklich eine erstklassige APS-C-Kamera zulegen möchte und Modelle wie die D nicht mehr in Frage kommen, weil sie zu schlecht sind, der sollte sich gut überlegen, ob er diese Euro nicht investieren möchte.

Mobiles Trading

Nicht Meldefonds: Ist es ein Nicht-Melde-ETF und es erfolgt somit keine jährliche Meldung über die ausschüttungsgleichen Erträge, so werden pauschal 27,5 % KESt auf 90 % des jährlichen Kursgewinns fällig, mindestens aber 27,5 % KESt auf 10 % des ETF-Werts am Jahresende.

Oesterreichische Kontrollbank Aktiengesellschaft — https: Dies hat auch im April funktioniert, und die Steuer wurde entsprechend der Ausschüttung abgeführt.

Ich finde ihn nämlich auf Profitweb. Hat mich am Anfang auch einen Haufen Nerven gekostet. Sowas aber auch, ich dachte, ich habe dir bereits geantwortet, scheint aber nicht so gewesen zu sein. Hallo Andreas, vielen Dank für deine Antwort. Diese hat mir sehr geholfen. Flatex und österreichischer Meldefonds ist die sichere Seite, denn dann sollte alles soweit erledigt werden. Hey Clemens, ja, das ist die sichere re Seite. Grundsätzlich ist es so, dass wir Anleger natürlich steuerpflichtig sind und Sorge tragen müssen, dass alles korrekt versteuert und abgeführt wird.

Hey Clemens, würde an deiner Stelle immer im Bundesanzeiger nachschauen bei justetf klickbar — da sieht man viel besser, ob reiner Ausschütter oder mit Thesaurierungen! Ich sehe es so als ob man sich hier auch durch die jährlichen Berichte klicken muss und bei den deutschen Daten sich durchackern muss.

Hier so eine Beispielsliste, damit sich die anderen auch etwas vorstellen können: Oder sehe Ich das alles komplett falsch!?

Servus Johann, also ich glaube du siehst das falsch bzw. Ist es nicht so, dass für die Quellensteuer es entscheidend ist, aus welchen Ländern die Wertpapiere stammen die im ETF abgebildet sind? Fonds steht zwischen dem Anleger und den Quellensteuerstaaten aus denen die Wertpapiere stammen und dieser kümmert sich dann um das Zurückholen der Quellensteuer.

Ich glaube es ist besser, wenn du Rio hier fragst, wie er auf die Idee kommt. Gefühlt würde ich sagen, er vermischt hier paar Dinge. Seine Aussage für eine französische Aktie und deren Dividende würde ich zum Teil bejahen, für einen Fonds nicht. Wäre interessant, welche Quellen er hat. Am besten aber einen berufenen Steuerberater fragen.

Bitte korrigiere mich wenn dir ein Fehler auffällt. Servus Johann, hat ein wenig gedauert mit einer Antwort, habe ich anscheinend irgendwie übersehen, dein Kommentar. Grundsätzlich stimme ich dir hier voll zu, würde aber dennoch aufpassen, ob es nicht auch bei einen ausschüttenden ETF nicht auch ausschüttungsgleiche Erträge gibt. Grundsätzlich nicht, weil das ja eben der Unterschied ist, doch glaube ich gelesen zu haben, dass es dennoch passieren kann auch vice versa, also Ausschüttungen beim Thesaurier.

Wie finde ich denn eigentlich heraus, ob ein ausschüttender ETF nun ausschüttungsgleiche Erträge hat oder nicht? Es gibt dort auch schon zahlreiche Kommentare von Gleichgesinnten. Ja und nein … sobald der Fonds nicht nach dem östr. Steuerrecht aufgelegt ist, passiert entweder bei thes. Fonds ist dies im Fondskurs bereits enthalten; und bei aussch. Fonds zahlst Du nicht nur die KESt. Kann mir jemand plausibel erklären wie folgende ETFs in Österreich versteuert werden?

Sind beide physisch und thesaurierend. Ich nehme an, dass das mit der Einkommenssteuer zu versteuern ist. Alles mehr als kompliziert: Ich bespare die angeführten 3 ETFs auf flatex es sind jeweils physisch , thesaurierende , Meldefonds.

Kann mir jemand erklären wann ich damit rechnen muss heuer dafür Steuern zu zahlen , mein Cashkonto ist dafür ehrlichgesagt noch nicht gerüstet da ich die Sparpläne direkt von einem Referenzkonto einziehen lasse. Im Normalfall wird von Flatex erst nach dem Meldedatum Geld abgebucht, oder? Ich bespare diese ETFs erst seit heuer , die erste Steuerzahlung ist dann aber erst heuer zu den jeweiligen Meldedaten , habe ich das richtig verstanden?

Natürlich wird erst nach dem Meldedatum abgebucht, davor gibt es ja noch keine Beträge. Ich kennen keinen Weg herauszufinden, wann denn nun konkret gemeldet wird und ich kann es mir auch nicht vorstellen, dass dies fix ist.

Das wird sicherlich nach Workload eingereicht und so gibt es nur ein Zeitfenster. Zu deiner letzten Frage: Ja, du darfst zum nächsten Meldestichtag brav versteuern, für den gesamten Meldezeitraum. Habt Ihr das schon mal nachgerechnet? Was ist Eure Meinung dazu? Servus Alex, Es steht am Plan, dass er hier zu einem Special kommt, dauert aber.

Eines ist aber gewiss, mit 4 Prozent an Verwaltungskosten kommst nicht aus? Versicherungen sind hier wie eine Blackbox und verraten nicht viel. Aufpassen musst du bei Kest vs. Kest nur auf Gewinne, die Steuer auf den eingezahlten Betrag. Und leider nicht so flexibel wie ein eigenes Depot. Mich würde interessieren in welchen Gesetzen konkret, am besten bis hin zu einzelnen Pragraphen dies geregelt ist. Echt cool, dass ich endlich einen verständlichen Artikel zur Besteuerung in Ö gefunden habe!

Jetzt zu meiner Frage: Nun würde ich gerne wissen, wie ich die thesaurierenden im Detail zu versteuern habe. Wie sind die 2, für zu versteuern? Danke schonmal und LG! Was genau fehlt dir denn, bzw.

Vermutlich wirds schon passen. Damit verringert sich eben die effektive Steuerbelastung auf 16,5 Prozent. Danke für die Aufklärung. Und wenn ich dann meine Wertpapiere mit Gewinn Verkauf: Noch eine Anmerkung aus der Praxis: Auch bei ausschüttenden Fonds kann es zu einer Steuerforderung unabhängig von der Dividenendenauszahlung kommen.

Dann nämlich wenn eine Umschichtung im Index vorgenommen wird und demnach Aktien vom Fonds verkauft werden und andere gekauft werden. Dabei im Fonds realisierte Gewinne sind steuerpflichtig, genauso wie wenn man selbst diese Aktien mit Gewinn verkauft hätte.

Hallo, in obiger Formel zum zu versteuernden Gewinn hat sich m. Sehr aufmerksam, ich habe dies nun korrigiert bzw. Vor die nicht berücksichtigten ausschüttungsgleiche Erträge muss m.

Denn sonst würden diese den zu versteuernden Gewinn und somit die KESt ja erhöhen statt zu erringern. Hallo, dank der wirklich erstklassigen Artikel hier verstehe ich nun glaube ich zumindest wie Ausschüttungen bzw AgE und realisierte Kursgewinne zu versteuern sind und wie realisierte Verluste innerhalb des selben Kalenderjahres gegengerechnet werden können.

Was ich aber nocg nicht verstehe ist das Thema Quellensteuer und wann ich diese ggf wie rückfordern kann. Wäre toll, wenn das nochmal etwas deraillierter inkl Beispielen verdeutlicht werden könnte. Danke für die Gedankenanregung. Ich habe es bisweilen selbst noch nie gemacht, weil der Aufwand und die Kosten sich hierfür nicht auszahlen.

Sind für mich bisher Sunk Costs, werde dafür aber mal eine eigene Seite darüber machen. Macht man dies selbst, so zahlt es sich ab ca.

Benötigt man einen Steuerberater dazu, zahlt es sich erst deutlich später aus, denn dieser greift hier nochmals zu und so kommen wohl nochmals zwischen bis Euro je Einzelposition dazu. Sie sehen, dass es sich ab einer wirklich sehr hohen Dividendenzahlung bezahlt macht, all die Mühen einzugehen. Hallo Manfred, Soweit ich mich erinnere gibt es beim Thema ausländischer Quellensteuern zwei Aspekte 1 Rückerstattung der ausländischen Quellensteuer im Herkunftsland.

Diese Länder haben die besten internationalen Abkommen zur Quellensteuer-Rückerstattung. Von dort holen sich die inländischen Broker diese Informationen und berechnen daraus die zu bezahlende KESt.

Meines Wissens versteuert z. Anders sieht es natürlich bei Brokern im Ausland aus und wenn du nicht als Privatperson sondern als Unternehmen investierst. Bei Flatex dauerte es ein wenig länger. Bei Brokern aus dem Ausland ist selbst Hand anzulegen bei der Versteuerung.

Als Wermutstropfen könntest du es bereits jetzt so sehen, dass es nach dem Verkauf nicht mehr versteuert wird auf Basis der Ausschüttungen. Aber da wurde scheinbar der gesamte Kursanstieg in die Besteuerung mit reingenommen. Könnten wir einmal ein reales Szenario durchspielen? Steuerpflichtige Einkünfte werden für 0, EUR ausgewiesen.

Und was hat es mit Punkt 3. Es tut mir, wahrscheinlich bin ich blind: Dann könnte ich diese für meine Anteile nachvollziehen. Servus Harald, das ist wahrlich ein kniffliger Fall. Sie sind daher selbst für die korrekte Deklarierung gegenüber dem österreichischen Finanzamt verantwortlich.

Ich habe die Damen und Herren von Scalable angeschrieben und hier gab es auch prompt eine freundliche und sachdienliche Antwort die dir sicherlich weiterhilft: Januar einen Bericht über die Finanzportfolioverwaltung.

Dort sind alle zum Jahresende gehaltenen Wertpapiere inkl. Zusätzlich können Kunden die Transaktionen in deren persönlichem Bereich online einsehen und die zugehörigen Abrechnungen herunterladen.

Das ist fester Teil unseres Auswahlprozesses, eine Garantie dafür gibt es aber nicht. Daher einfach einloggen und die nötigen Informationen herunterladen.

Danke für diesen ausführlichen bericht! Ich habe eben mein erstes Depot bei der Hello bank eröffnet und suche jetzt nach Werten für ein langfristiges investment. Wenn ich das ganze richtig verstanden haben bin ich mit einem Meldefond wie beispielsweise dem iShares TecDAX und einem Österreichischem broker auf der sicheren Seite.

Oder muss ich selbst da noch etwas extra versteuern? Du kannst mit der Kennnummer des ETFs noch nachprüfen, ob es sich um einen ETF handelt mit einer steuerlichen Niederlassung in Österreich, aber ich glaube, man kann davon ausgehen, wenn dieser bei der Hello Bank angeboten wird. Hallo Andreas, zuerst einmal Danke für die Übersicht und für deine tolle Seite! Was aber wird versteuert, eben die ausschüttungsgleichen Erträge.

Diese setzen sich zusammen aus: Habe ich das richtig verstanden? Je nachdem welche Summe man investiert hat, können auch die Dividenden hoch sein, und somit auch die Vorauszahlung etwas höher. Folgendes hast du oben genannt: Wie genau wirkt sich die Steuerschonung aus? Servus Damjan, das mit der Steuerschonung ist so gemeint, dass ich den thesaurierenden mit einem ausschüttenden Fonds vergleiche.

Die Differenz an Steuern die hier noch nicht bezahlt werden muss, kann für weitere Investments verwendet werden und daher wird hier der Begriff der steuerschonenden Wirkung verwendet. Vielen dank für die nachträgliche Aufklärung Andreas, und danke für die Frage Angelo! Dachte auch, dass der jährliche Wertzuwachs Kurs zu versteuern wäre. Vielen Dank für das Feedback. Ich habe nun versucht dieses Thema ein wenig anders zu beschreiben, sodass keine Extra-Erklärung notwendig ist.

Ich habe daher den Betrag ein wenig umgeschrieben und herausgearbeitet. Mein Versuch dieses Thema passend und gut darzustellen findet sich nun hier:. Dies führt doch ohnehin der Broker bei mir flatex ab? Vielen Dank für die Fragen. Hier die Antworten aus meiner Sicht der Dinge: Habe hier mehr Vertrauen zur FMA als zu Profitweb wobei diese Daten wohl auch einwandfrei und stets aktuell sein werden. Bei einem inländischen Broker dürfte dies alles der Broker übernehmen. Bei einem ausländischen Broker muss mans sicher selbst durchführen.

Anscheinend interessiert sich keiner dafür … Danke jedenfalls für die rasche Anwort! Check bei OeKB Profitweb. In den Zeilen sollte am Besten 0 stehen.

Also denke ich, dass folgende ETFs derzeit steuerlich besser sein können, oder? Danke für das Feedback. Muss aber nicht über justETF sein. Die meisten scheinen über Luxemburg, Irland oder Deutschland zu laufen, womit sich wieder die Frage der Doppelbesteuerung stellt anrechenbare Quellensteuer?

Ich wollte eigentlich auch einen Gegencheck, weil es natürlich auch interessant ist, einen steuereinfachen ETF als Sparplan zu wählen, um nicht unnötig viel Papierkram durch Doppelbesteuerungen, Rückforderungen mit Einkommenssteuererklärung auf Kapitalerträge usw. Daher konnte ich nicht folgen, was es mit Österreich auf sich hat, hat sich aber nun geklärt.

Will mans wirklich steuereinfach haben und sich verlassen können, so traue ich aktuell nur den österreichischen Banken dies zu. Leider kommen hier aber höhere Kosten auf einen zu. Möchte ich den Papierkram vermeiden, so würde ich mir einen günstigen österreichischen Broker suchen.

Was ist mit den Kosten bzw. Hier sagt sie, dass innerhalb der EU mit 1. Ich möchte damit zum Ausdruck bringen, dass es Flatex bzw. Ich selbst als Kunde habe aber bislang noch keine Abrechnung gesehen, denn diese stehen bei mir erst im Laufe des heurigen Jahres an — danach kann ich feststellen, ob es auch tatsächlich rund läuft bei Flatex.

Bei österreichischen Banken wissen wir es, dass wir uns ganz gut darauf verlassen können aber auch hier hatte ich z. Ich bin kein Steuer Experte. Das ganze Procedere dauert anscheinend einige Monate.

Die läuft aktuell ca. Laut österreichischen Finanzamt kann das schon mal Jahre dauern. Ich bin gespannt, ob da einmal etwas zurück kommt. Wenn es sich um einen in Österreich zugelassenen ETF handelt, wird dass dann nicht innerhalb des ETFs abgehandelt, da er eine steuerliche Vertretung hier hat? Siehe mein Posting weiter oben. Wäre eine interessante Ergänzung zu dem Artikel.

Anbieter von Trading Dienstleistungen. Er soll nun bis zum Monatsende im Urlaub sein angeblich. Das ist alles sehr komisch. Werde rechtliche Schritte gehen. Betrug von Anfang bis Ende Habe vor ca. Sie hat mir Profite versprochen und mir zugesagt ich könne nicht alles verlieren da eine Software für mich handeln würde. Ein paar Tage später meldete sich mein sogenannter Senior Analyst und meinte die Software könnte mein Geld verlieren aber er könnte mir Geld verdienen.

Von anderen Nutzern hört man ähnliches. Kontoauflösung und Restgeld wird nach mehrmaligen Schreiben nicht ausgezahlt. Sie war freundlich und klang professionell. Sandra Fischer ist eine Betrügerin! Sie lockt bei Erstkontakt in die Falle! Wo ist mein Geld? Das war vor ca. Bis heute nichts mehr gehört davon. Auf meine E-Mails wird nicht reagiert und telefonisch ist die Dame nicht erreichbar.

Ich kann nur jedem empfehlen auf Anrufe dieser Firma nicht zu reagieren und deren Nummer zu blockieren. Tradovest Hast du denn jetzt bei Tradovest ein Konto? Sandra Fischer Betrügerin von Tradovest Ich wurde auch angerufen. Laute Musik im Hintergrund und eine Geschichte die zu schön klingt um wahr zu sein. Sehr unseriös das Ganze! Ich habe auch euro verloren mit dem broker Paul Weber er wollte auch mehr geld von mir haben. Finger weg Ich wurde auch von Tradovest reingelegt Tradovest Paul Weber hat mir noch geraten mir Geld zu leihen, z.

Ich habe alle Trades kopiert und ausgedruckt! In Östereich rät der Verbraucherschutz von diesem Unternehmen ab. Man sollte eine Sammelklage einreichen. Paul weber Paul Weber schreibt auch scheinrechnungen in 4 stelligen Beträge im Internet an Leute und droht mit Gerichtsvollzieher!

Linke Vögel der Paul Weber also nicht nur als t Räder auch als schwindler. Tja, da bin ich wohl ins gleiche Fettnäpfchen getreten. Gibt es denn wirklich keine Möglichkeit da wieder raus zu kommen? Ähnliche Themen zu Tradovest: Hat jemand bereits Erfahrungen gemacht? Hat jemand Erfahrungen gemacht? Kann mir jemand etwas mehr über Investmentfonds sagen?

Forex Robot Kileroxter for Kein Account bei Forex-Broker, aber