was ist der unterschied zwischen "DIESELBEN" und die "GLEICHEN"


Daniela Seel, Anja Bayer (Hg.) all dies hier, Majestät, ist deins · Lyrik im Anthropozän. Anthologie. Klimawandel, Fortschrittsglaube, Ressourcenausbeutung, Verlust der Biodiversität, Plastikmeere, Megacitys, Bevölkerungswachstum, Machbarkeitswahn – spätestens seit den er Jahren verändern wir die Erde auf unwiderrufliche Weise.

Das erzeugt einen regelrechten Sog, man möchte sich, von diesen Versen geführt, gerne immer weiter aufregend verirren.

Einflüsse auf die Preise für Heizöl

Mit einem Anteil von rund 34 Prozent am Primärenergieverbrauch im Jahr ist Mineralöl nach wie vor der größte Primärenergieträger in Deutschland.

Wo kommen die deutschen Rohölimporte her? Erdgasimporte und Eigenproduktion in Deutschland Deutschland ist mit einem Jahresverbrauch von ca.

Auch in den nächsten Jahrzehnten wird Erdgas einen wichtigen Beitrag zur Energieversorgung in Deutschland leisten. Nur zu einem kleinen Teil wird Erdgas in Deutschland gefördert. Gut 90 Prozent des Jahresaufkommens wird vornehmlich aus Russland, Norwegen und den Niederlanden importiert. Erdgas ist nach Mineralöl der zweitwichtigste Primärenergieträger im deutschen Energiemix. Im Jahr betrug sein Anteil am Primärenergieverbrauch 23,8 Prozent.

Der weitaus wichtigste Markt für Erdgas ist derzeit der Wärmemarkt. Gas wird allerdings heute nicht nur für die Erzeugung von Wärme genutzt. Insbesondere als Brücke von fossilen zu erneuerbaren Energien im Strombereich kann Erdgas eine bedeutende Rolle spielen. Auch im Mobilitätsbereich hat Erdgas Vorteile. Erdgas ist im Vergleich zu anderen fossilen Energieträgern klimafreundlicher, da der Einsatz mit geringeren CO2 -Emissionen einhergeht.

Das deutsche Gasnetz hat insgesamt eine Länge von Für Transport und Verteilung des Erdgases sind die Rohrleitungen, aus denen sich das Gasnetz zusammensetzt, von substanzieller Bedeutung.

Sie ermöglichen die sichere Lieferung unterschiedlichster Gasmengen über weite Strecken. Das konventionelle Fracking bei der Erdgasförderung aus Sandgestein wird in Deutschland schon seit vielen Jahren angewendet und ist langjährig erprobt. Sicherheit steht beim Fracking an erster Stelle: In sensiblen Gebieten ist Fracking verboten. Darüber hinaus hat die Bundesregierung sich klar gegen den Einsatz des sogenannten unkonventionellen Frackings ausgesprochen, für das in Deutschland noch keine Erfahrungswerte vorliegen.

Aufgrund der hohen Importabhängigkeit spielen die Instrumente zur Gasversorgungssicherheit eine zentrale Rolle. Erfahren Sie mehr über die Sicherung der Gasversorgung und die Krisenvorsorge.

Der deutsche Gasmarkt zeichnet sich durch eine Vielzahl privatrechtlich organisierter Marktakteure in den Bereichen Gasnetze, Speicherbetrieb und Handel aus. Es gibt derzeit zwei Marktgebiete NCG und Gaspool , mit je einem Marktgebietsverantwortlichen — dieser sorgt für die effiziente Abwicklung des Gasnetzzugangs und des Marktgeschehens.

Auf dem deutschen Gasmarkt agieren derzeit 16 Gasfernleitungsunternehmen; weitere Akteure sind die Verteilernetzbetreiber, Speicherbetreiber sowie Handelsunternehmen. Mit dem EU -Binnenmarktpaket zur Strom- und Erdgasmarktliberalisierung, zuletzt geändert mit dem Dritten Binnenmarktpaket, werden die Tätigkeitsbereiche der Marktakteure neu festgelegt.

Um den Wettbewerb zu fördern, werden die Betreiber von Gasversorgungsnetzen und Speichern vom Erdgashandel getrennt. Reguliert werden die Elektrizitäts- und Gasversorgungsnetze von der Bundesnetzagentur und den Landesregulierungsbehörden. Unterschiedliche Kostenbestandteile liegen den Preisen zu Grunde. Die Beschaffungskosten beinhalten den Gaseinkaufspreis sowie alle Transportkosten.

Darin enthalten sind auch alle Kosten, die mit dem Ausbau und der Instandhaltung des Erdgasnetzes verbunden sind. Der Erdgassteuer liegt das Energiesteuergesetz zugrunde.

Mit ihm wird die Verbrauchsmenge an Erdgas in den verschiedenen Einsatzbereichen besteuert. Die Konzessionsabgabe müssen die Netzbetreiber an die jeweilige Gemeinde entrichten, da sie öffentliches Gebiet für das Verlegen und Betreiben von Gasleitungen nutzen.

Für das Gasnetz zeichnet sich eine weitere wichtige und zukunftsträchtige Anwendung ab: Indem regenerativer Strom in Methan umgewandelt und in das Gasnetz eingespeist wird, könnte es als riesiger Speicher für mehrere Milliarden Kilowattstunden Energie dienen. Derzeit laufen hierzu Forschungs- und Demonstrationsprojekte mit dem Ziel, diese Technologie in den kommenden Jahrzehnten zum Einsatz zu bringen. Stein- und Braunkohle spielen nach wie vor eine wichtige Rolle im Energiemix: Fast 22 Prozent des Primärenergieverbrauchs basieren heute noch auf diesen Energieträgern.

In der Stromproduktion gehört Kohle zu den wichtigsten Energieträgern. Rund 37 Prozent des elektrischen Stroms wurde aus Kohle gewonnen Braunkohle: Im Jahr entfielen auf die Kraftwerke rund 78 Prozent des Gesamtverbrauchs an Steinkohle, auf die Stahlindustrie rund 20 Prozent, auf das sonstige produzierende Gewerbe und auf den Hausbrand und Kleinverbraucher etwa 2 Prozent. Der deutsche Steinkohlenbergbau befindet sich bereits seit Jahrzehnten in einem Umstrukturierungsprozess.

Die Förderung sowie die Anzahl der Bergwerke und Beschäftigten verringern sich ständig. Angesichts dieser Entwicklung sichern Einfuhren mittlerweile zu über 90 Prozent die Versorgung des deutschen Marktes mit Steinkohle und Steinkohleprodukten 50,3 Millionen Tonnen in Weitere Informationen zur Steinkohlenförderung und -subventionierung finden Sie hier. Die Jahresförderung betrug rund ,3 Millionen Tonnen.

Weitere Informationen zum Energieträger Kohle erhalten Sie hier. Deutschland ist ein traditionsreiches Bergbauland — und auch aktuell spielt der Bergbau eine wichtige Rolle.

Er enthält umfassende Daten aller Produktionsbetriebe des Bergbaus in der Bundesrepublik Deutschland mit einem ausführlichen Statistikteil. Zu den wichtigsten Energieträgern in Deutschland zählt nach wie vor Mineralöl. Neben der Wärmeversorgung und der Raffinerieproduktion ist im Wesentlichen der Verkehrsbereich von Mineralölerzeugnissen abhängig. Während in den siebziger Jahren noch mehr als die Hälfte des Primärenergieverbrauchs auf Mineralöl entfiel, sank sein Anteil in den achtziger Jahren vor allem wegen des stärkeren Einsatzes von Erdgas im Wärmebereich.

Eine wichtige Rolle spielt Mineralöl für den Verkehrssektor: Die gemessen an der Verbrauchsmenge wichtigsten Mineralölprodukte waren Dieselkraftstoff 38,7 Millionen Tonnen , Ottokraftstoff 18,3 Millionen Tonnen , Rohbenzin 15,6 Millionen Tonnen , das in der Petrochemie eingesetzt wird sowie leichtes Heizöl 15,8 Millionen Tonnen.

Weitere Mineralölprodukte sind unter anderem Flugturbinenkraftstoff 10 Millionen Tonnen und schweres Heizöl 3,1 Millionen Tonnen , das in der Industrie eingesetzt wird. Seit einigen Jahren leisten auch Biokraftstoffe wie Bioethanol und Biodiesel aus Klimaschutzgründen einen Beitrag zur Energieversorgung. Weitere Informationen zu alternativen Kraftstoffen finden Sie hier.

Zehn Jahre zuvor waren es noch rund sechzehn Millionen Tonnen mehr. Wichtigstes Lieferland ist Russland; dessen Beitrag zu den deutschen Rohöleinfuhren im vergangenen Jahr rund 37 Prozent betrug.

Aus Norwegen und Mitgliedstaaten der Europäischen Union wurden zusammen rund 20,5 Millionen Tonnen bezogen, was nicht ganz einem Viertel der deutschen Rohöleinfuhren entspricht. Mehr zur Handelsware Öl erfahren Sie hier. Rohöl wird nach Deutschland über vier grenzüberschreitende Rohölpipelines sowie über die Häfen Wilhelmshaven, Brunsbüttel, Hamburg und Rostock eingeführt.

Die Pipelineinfrastruktur befindet sich im Eigentum der mineralölverarbeitenden Industrie; sie wird zumeist durch gemeinschaftliche Unternehmen mehrerer Mineralölgesellschaften betrieben. Die Lagerung von Rohöl sowie von Zwischen- und Fertigprodukten erfolgt sowohl unterirdisch in Kavernen als auch oberirdisch in Raffinerien und zahlreichen raffinerieunabhängigen Tanklagern.

Insgesamt betragen die Tanklagerkapazitäten in Deutschland rund 62 Millionen Kubikmeter, wovon 40 Prozent auf Kavernen entfallen. Mehr zum Thema finden Sie hier. Ein wichtiger Einflussfaktor auf das Angebot dieser Kraftstoffe und damit auch auf den Preis an der Tankstelle ist der Rohölpreis. Weitere Informationen zum Thema Kraftstoffpreise finden Sie hier. Die Abhängigkeit unserer Volkswirtschaft vom Öl kann - wie schon in der Vergangenheit erfolgreich praktiziert - über verbesserte Energieeffizienz, Energieeinsparung sowie Substitution durch andere Energieträger weiter vermindert werden.

Angesichts der hohen Einfuhrabhängigkeit und der Weltmarktrisiken ist aber auch Vorsorge gegen kurzfristige Versorgungsstörungen geboten. Für Fragen der Versorgungssicherheit und der Vorsorge für Versorgungskrisen ist innerhalb der Bundesregierung das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zuständig.

Mehr zum Thema Krisenvorsorge erfahren Sie hier. Deutschland hat mit der Energiewende den Ausstieg aus der Nutzung der Kernenergie zur Stromerzeugung beschlossen. Der Holzschnitt stellt einen Betrieb im Jahrhundert zur Alkoholherstellung dar. Links zerkleinert eine Frau Kräuter, die dann mit Alkohol destilliert werden. Die Frau rechts füllt die Extrakte in Flaschen ab: Herstellung von Alkohol und Kräuteressenzen im Bei der Destillation werden Flüssigkeitsgemische durch Erhitzen getrennt.

Die Flüssigkeit mit dem niedrigeren Siedepunkt verdampft beim Hochheizen zuerst und kann nach dem Kondensieren des verdampften Gases durch ein Kühlsystem wieder aufgefangen werden. Da Methanol giftig ist, muss der Vorlauf verworfen werden. Beim Siedepunkt geht eine Flüssigkeit in den gasförmigen Zustand über, die flüssige und die gasförmige Phase stehen dann in einem thermodynamischen Gleichgewichtszustand. Beim Erwärmen einer Flüssigkeit wird die zugeführte Wärme zunächst zum Aufheizen der Flüssigkeit verwendet.

Je mehr sich die Temperatur der Flüssigkeit dem Siedepunkt nähert, umso mehr wird die Wärme zum Verdampfen der Flüssigkeit verwendet. Beim Erreichen des Siedepunktes steigt die Temperatur für längere Zeit nicht mehr an, sie bleibt konstant. Die zugeführte Wärme dient dann nur noch dem Verdampfen der Flüssigkeit.

An der konstant bleibenden Temperatur erkennt man das Erreichen des Siedepunktes. Da der Siedepunkt eines Stoffes mit abnehmendem Druck und daher auch bei zunehmender Höhenlage sinkt, siehe Abbildung , werden Destillationen auch unter Vakuum durchgeführt.

Die Abnahme des Druckes erniedrigt die Siedetemperatur, so dass weniger Energie beim Heizen aufgewendet werden muss. Eine einfache luftgekühlte Destillationsapparatur lässt sich aus einem Destillierkolben, einer Heizung Brenner, Herdplatte und einem luftgekühlten Rohr bauen. Zur Verbesserung der Kühlleistung wird meist der Liebigkühler eingesetzt, ein einfaches ummanteltes, mit Wasser gekühltes Rohr.

Der Thermometer misst die Temperatur des verdampften Stoffes, im Kühlrohr kondensiert der erhitzte Dampf wieder zu einer Flüssigkeit. In der Vorlage fängt man das erhaltene Destillat auf. Die nachfolgende Apparatur eignet sich zum Destillieren von Wein als Schülerübung: Aufbau einer einfachen Destillationsapparatur mit einem luftgekühlten Kühlrohr.

Bei der fraktionierten Destillation können mehrere Komponenten eines Flüssigkeitsgemisches getrennt werden. Voraussetzung ist das Vorliegen unterschiedlicher Siedetemperaturen der verschiedenen Flüssigkeiten.

Nun wird die Spinne gedreht und auf die Siedetemperatur des Wassers hochgeheizt. In dem zweiten Rundkolben sammelt sich dann das Wasser. Auf diese Art und Weise können mit der dargestellten Apparatur vier Fraktionen abgetrennt werden: Fraktionierte Destillation mit drehbarer "Spinne" und Möglichkeit zur Evakuierung. Da die Apparatur implodieren kann, muss eine Schutzbrille getragen werden. Die Vakuumdestillation eignet sich auch für Stoffe mit hohem Siedepunkt und für Stoffe, die sich bei höheren Temperaturen leicht zersetzen.

Die Herabsetzung des Drucks verringert die Siedepunkte der verwendeten Stoffe. Die beschriebene Destillationsapparatur eignet sich nicht für eine kontinuierliche, fraktionierte Destillation. Will man zum Beispiel ein Gemisch vieler Stoffe wie Erdöl destillieren, dann müsste die Vorlage jedes Mal gewechselt und gereinigt werden. Der aufsteigende Dampf durchperlt die Glockenböden, die eine bestimmte Temperatur besitzen.