Holzbau Gasser GmbH


Ein Bausparvertrag ist ein Sparvertrag, den der Anleger (Bausparer) mit einer Bausparkasse abschließt. Bauspardarlehen werden hauptsächlich für die Immobilienfinanzierung eingesetzt.

SEIT der Trennung zahle ich alles alleine. Niedrige Bauzinsen sorgen dafür, dass der Hausbau günstiger zu realisieren ist. Wenden Sie sich bitte an Ihren Anwalt, um prüfen zu lassen, wie sich einzelne Vermögenswerte auf Ihren möglichen Ausgleichsanspruch auswirken können. Häufig entpuppen sich zunächst abschreckende Baukreditangebote im Nachhinein als interessante Alternativen.

Inhaltsverzeichnis

Für die Berechnung Ihrer Tragbarkeit benötigen Sie den Kaufpreis der Immobilie, das jährliche Bruttoeinkommen (Zahlung vom Arbeitgeber, ohne Abzüge wie Steuern oder Sozialabgaben) sowie vorhandene Eigenmittel.

In der Regel darf die Belehnung 80 Prozent nicht übersteigen, d. Sie müssen mindestens 20 Prozent des Objektwerts mit Eigenmitteln finanzieren. Zu den Eigenmitteln zählen beispielsweise Ersparnisse, Erbschaften aber auch Wertschriftendepots.

Auch auf Guthaben Ihrer Pensionskasse können Sie zurückgreifen — allerdings dürfen nicht mehr als 10 Prozent des Objektwerts aus Pensionskassengeldern finanziert werden. Auf unserer Seite zur Rentenberechnung erhalten Sie weitere Informationen hierzu. Für die Tragbarkeit gilt, dass die durch den Kauf Ihres Hauses und die Hypothek entstehende monatliche Belastung im Normallfall 33 Prozent des monatlichen Bruttoeinkommens nicht überschreiten darf.

Zu den monatlichen laufenden Kosten gehören neben dem Hypothekarzins, Unterhalts- und Nebenkosten sowie die Amortisation. Da die Zinsen starken Schwankungen unterworfen sind vgl. Für die restlichen Kosten werden in der Regel zwei weitere Prozentpunkte veranschlagt. Unser Hypothekenvergleich hilft Ihnen weiter. Neben dem Zinssatz ist auch die Dauer der Amortisation der Hypothek auf maximal 65 bis 70 Prozent des Objektwerts entscheidend für die Höhe der monatlichen Raten. Je kürzer die Amortisationsdauer desto höher sind die Raten pro Monat und umgekehrt.

Als Berechnungsgrundlage dient beim Rechner die übliche Amortisationsdauer von 15 Jahren. Auf jeden Fall muss die Hypothek bis zum Pensionsalter auf 65 Prozent amortisiert sein. In einem individuellen Beratungsgespräch wird in einem weiteren Schritt geklärt, wie Ihre massgeschneiderte Finanzierung aussehen soll und welche Hypothek für Sie persönlich am sinnvollsten ist.

Wir vergleichen nicht nur die Zinsen verschiedener Anbieter, sondern erarbeiten zusammen mit Ihnen die optimale Hypothekenstrategie. Wir sorgen dafür, dass Sie den passenden Finanzierungspartner finden, einen transparenten Marktüberblick erhalten und zu besten Konditionen abschliessen können.

Wir finden für Sie das beste Angebot aus über Banken und Versicherungen. Um sich genau zu vergewissern, dass der Arbeitgeber diese Daten weiterleitet, sollten Beschäftigte ihren Vorgesetzen oder die Lohnbuchhaltung nach der Weitergabe der Elena-Daten fragen. Januar sollen mit Hilfe einer verschlüsselten Signaturkarte die gespeicherten Daten abrufbar werden. Beantragt ein Arbeitnehmer eine sogenannte Sozialleistung, muss dieser mit einer sogenannten verschlüsselten Signaturkarte zu der entsprechenden Behörde.

Durch das Einlesen dieser Signaturkarte werden die gesammelten Mitarbeiterdaten entschlüsselt und der zuständige Sachbearbeiter kann diese Daten dann im vollen Umfang einsehen. Anhand dieser Daten kann die zustehende Sozialleistung berechnet werden. Jeder Arbeitnehmer der in Zukunft Sozialleistungen beantragen möchte, braucht eine verschlüsselte Signaturkarte. Diese muss er selber beantragen und auch bezahlen. Damit ist die Signaturkarte für die Beantragung von Sozialleistungen gebrauchsfertig.

Eine Signaturkarte ist eine kleine Chip-Karte, auf der eine elektronische Signatur, also eine Art elektronische Unterschrift, gespeichert ist. Sowohl der Chip selber als auch die enthaltene elektronische Unterschrift sind für die Entschlüsselung der Elena-Daten des Arbeitnehmers ausschlaggebend.

Alle Arbeitnehmer können die Signaturkarte ab Januar bei sogenannten Zertifizierungs-Dienstanbietern anfordern. Als Signaturkarten sollen sich auch die zukünftige Gesundheitskarte und der bereits ab November neu eingeführte elektronische Personalausweis eignen.

Die anfallenden Kosten für das Elena-Verfahren sollen für die Teilnehmer auf die Zertifizierung der verschlüsselten Signaturkarte laufen. Nur durch die Vorlage der Signaturkarte kann jeder selbst bestimmen, wer seine Informationen einsehen kann.

Möglich ist das durch eine pseudonyme Verschlüsselung der gesammelten Elena-Daten. Erst in Verbindung und dem Einreichen der Signaturkarte können diese Daten einer bestimmten Person zugeordnet werden. Grundsätzlich verschwiegen wird, dass nach Abgabe der Signaturkarte alle Daten von dem jeweiligen Amt oder Behörde unabsehbar lang gespeichert werden können.

Wozu diese dann verwendet werden, bleibt für den Arbeitnehmer leider nur schleierhaft. Geplant ist, dass nur öffentliche Einrichtungen und auch nur nach Vorlage der Signaturkarte Gebrauch von den Elena Daten gemacht werden dürfen.

Aber eine Gesetzesänderung ist nach Meinung der Kritiker in Zukunft auch möglich. Vor allen die monatliche Meldung von Mitarbeiterdaten an die Elena-Datenbank bringt für kleine und mittelständische Unternehmen eine höhere bürokratische und kostenträchtige Mehrbelastung.

Und nicht selten müssen die Arbeitgeber für das komplizierte Verfahren eine spezielle Software nachkaufen und eine Steuerberater hinzuziehen. Auch viele Politiker zweifeln an den errechneten Einsparungskosten von rund 87 Millionen Euro jährlich. Vor allen durch die doppelte Verschlüsselung und die pseudonymisierten Daten sei der hohe Datenschutz gewährleistet. Bei Datenschützern steht trotzdem das Elena-Verfahren stark in der Kritik.

Zumal es nicht abzusehen ist, ob die gesammelten Daten jemals benötigt werden. Hier sind vor allem, für eine Beantragung von Sozialleistungen, nicht relevante Mitarbeiterdaten gemeint, wie Angaben zu Abmahnungen oder Fehlzeiten, oder das fragliche Freitextfeld zur Begründung einer ausgesprochenen Kündigung.

Aber alle Arbeitnehmer, die als Geringverdiener eingestuft wurden, erleben die Tortur des Elena-Verfahrens immer noch, denn es wurden zwar alle Daten gelöscht, dennoch haben einige Institutionen die Gunst der Stunde genutzt, sensible Daten für die Kreditvergabe zu speichern, um diese jederzeit abrufen zu können. Auch Klein- und mittelständische Unternehmen blieben auf ihren Kosten sitzen, die das Elena-Verfahren verursacht hat.

Viele mussten Kredite aufnehmen, egal ob privat oder geschäftlich, etliche waren existenziell bedroht. Einige nutzten für die Aufnahme eines Kredits den Kreditvergleich, um sich einen Überblick zu verschaffen. Die Vorteile liegen klar auf der Hand. Auch darauf werden wir nun näher eingehen.

Wer dringend einen Kredit benötigte und immer noch benötigt, sollte versuchen in Ruhe die Anbieter unter die Lupe zu nehmen. Wir haben das für Sie in unserem Kreditvergleich getan. Mit dem Kreditvergleich räumen wir Ihnen die Möglichkeit ein, sich schnell und auf einen Blick unkompliziert und umfassend über die aktuellen Konditionen eines Ratenkredites zu informieren.

Darüber hinaus wird die Vorgehensweise erläutert und einige Rahmenbedingungen sowie Kriterien aus Bankensicht erklärt. Damit kann die Chance auf einen Kredit zum einen realistisch abgeschätzt und zum anderen die zu Ihnen passende Kreditvariante zielsicher auswählt werden. Im ersten Schritt werden neben dem Verwendungszweck die gewünschte Kreditsumme und die Laufzeit eingegeben.

Danach gelangen sie direkt zur Übersicht der aktuellen Konditionen von zahlreichen renommierten Kredit Anbietern. Hier kann das Ergebnis weiter verfeinert werden. Zum einen variieren eventuell die Zinsen stark in Abhängigkeit des jeweiligen Verwendungszwecks.

Zum anderen kann die Laufzeit so verändert werden, dass die ergebende monatliche Rate zu Ihrer freibleibenden Liquidität passt. Durch die Vereinbarung einer Anzahlung kann die Kredithöhe und damit auch die monatliche Belastung beeinflusst werden. Dadurch kann in aller Ruhe mit dem Kreditvergleich die passende Variante gefunden werden.

Es besteht die Möglichkeit, sich näher mit den einzelnen Anbietern des Kredites und deren Angeboten vertraut zu machen. Zum einen gibt es Vorschläge, die sich auf einem fest vereinbarten Zinssatz beruhen. Zum anderen gibt es Zinsspannen, die sich im unteren Bereich des fest vereinbarten Zines und im Bereich darüber hinaus bewegen.

Bei diesen Anbietern wird der jeweilige Zinssatz aber erst festgelegt, nachdem eine Bonitätsprüfung durchgeführt wurde. Diese wird nach der Bonität eingeschätzt, je besser die Bonität ist, desto günstiger ist der entsprechende Kredit.